Public
Medikamente

Heuschnupfen-Medikamente im Überblick

Zur Behandlung von Allergien wie dem Heuschnupfen stehen verschiedene Medikamente/Mittel zur Verfügung:

  • Antihistaminika – auch Histamin-Rezeptorenblocker genannt – sind Histamin-Gegenspieler. Das Histamin wird bei Allergien im Körper ausgeschüttet und führt zu den typischen Allergie-Symptomen. Antihistaminika blockieren diese Wirkung und können dadurch die Symptome unterdrücken. Während ältere Vertreter dieser Histamin-Blocker den Nachteil hatten, dass bei den Patienten Müdigkeit auftrat, sind neue innovative Substanzen frei von dieser unangenehmen Nebenwirkung. Eine weitere wichtige Eigenschaft dieser Medikamente besteht darin, dass sie sehr schnell wirken und die Wirkung über viele Stunden anhält. Mehr dazu unter schnelle Hilfe

  • Mastzellstabilisatoren wie die Cromoglicinsäure stabilisieren die Membran, also quasi die äußere Hülle der Mastzellen, die das Histamin enthalten. So wird die Ausschüttung des Histamins verhindert. Anders als die Antihistaminika, die eine direkte und unmittelbare Wirkung haben, wirkt die Cromoglicinsäure nur bei regelmäßiger und dauerhafter Anwendung während der gesamten Saison. Bis zum Wirkungseintritt vergehen zudem einige Tage, so dass mit der Behandlung vorbeugend 2–3 Wochen (!) vor dem Pollenflug begonnen werden sollte.

  • Kortison-Nasensprays werden nur bei schweren, durch Antihistaminika nicht kontrollierbaren Symptomen eingesetzt. Kortison ist ein körpereigenes Hormon und unterdrückt die Immun-Antwort und damit auch die allergischen Symptome. Während die kurzfristige Anwendung in der Regel komplikationslos ist, kann es bei länger dauernder Anwendung zu Nebenwirkungen kommen. Bei systemisch eingenommenen höheren Dosen kann es zu Nebenwirkungen wie Bluthochdruck oder Akne kommen. Die systemische Therapie (Tabletten) sollte die Ausnahme sein und kann nur vom Arzt verordnet werden.

Auch wenn der Name Heuschnupfen harmlos klingt – nehmen Sie die Erkrankung ernst! Meiden Sie– sofern möglich – die Allergene, auf die Sie allergisch reagieren (s. Heuschnupfen Tipps) und beachten Sie die Hinweise Ihres Arztes. Nehmen Sie Ihre Heuschnupfen-Medikamente regelmäßig ein.

Weiter mit: Hyposensibilisierung »